Kosmetikinstitut & Heilpraktik Schubin

JETZT TERMIN VEREINBAREN
BREUSS MASSAGE

Sanfte Wirbelsäulenmassage.
Diese Massageform ist wirksam für alle Verspannungen und Blockierungen im Bereich der Wirbelsäule.  Die besondere Wirkung bei der Breuss-Massage wird die Wirbelsäule zunächst durch sanfte Massage am Kreuzbein entspannt und gestreckt.

Das Johanniskrautöl unterstützt die Bandscheiben in ihrer Quellfunktion. Verschobene Wirbel werden schmerzfrei in ihre natürliche Position zurückgeführt. Die Breuss-Massage ist eine Rückenbehandlung der ganz besonderen Art.

Im Gegensatz zur klassischen (Sport-) Massage steht hier nicht allein die Lockerung des Muskelgewebes im Vordergrund. Auch auf allzu starken Druck oder feste Griffe wird verzichtet. Bei der Breuss-Massage handelt es sich vielmehr um eine sehr feinfühlig ausgeführte, leichte Behandlung, welcher jedoch enorme Effekte nachgesagt werden: Als energetische Behandlung wird diese Massage den alternativen Heilmethoden zugesprochen.

So soll die Breuss-Massage auch bei chronischen Rückenleiden für deutliche Linderung sorgen und sich darüber hinaus auch hervorragend als Vorsorgebehandlung in diesem Bereich eignen.

Die sanften, aber doch spezifischen Streichbewegungen werden mit Hilfe eines speziellen Johanniskrautöls durchgeführt (in der Regel wird hierfür Rotes Johanniskraut-Öl verwendet), welches wiederum für eine Nahrung und Stärkung des gesamten Gewebes bis hin zu den Bandscheiben und Gelenken des Rückens führen soll.

Zur Anwendung kommen dabei spezielle Massagegriffe, welche die gesamte Wirbelsäule strecken und dehnen, hierbei jedoch kaum Druck anwenden. Hierdurch ist die  Breuss-Massage sowohl sanft als auch sehr effektiv.

Die Breuss-Massage ist eine feinfühlige, energetisch-manuelle Rückenmassage, die seelische, energetische und körperliche Blockaden lösen kann. Sie ist gut für die Regernation von unterversorgten Bandscheiben. Sie ist eine Massage die nur im Wirbelsäulenbereich angewendet wird und dient der Streckung der Wirbelsäule, deshalb wird sie auch als Bandscheibenregerations-Massage bezeichnet.  

Rudolf Breuss erklärte uns diesen Vorgang mit dem Bild eines Schwammes. Ein Schwamm auf den man über einen längeren Zeitraum mehrere Kilo Gewicht legt, ist am Ende nur noch eine dünne, ausgetrocknete Scheibe. Tränkt man den Schwamm mit Flüssigkeit, kann er zu seiner ursprünglichen Größe aufquellen.

Genauso erholen sich die Bandscheiben. Durch das vorsichtige dehnen und strecken und durch das Eindringen des Johanniskrautöls mit  Muskelentspannenden ätherischen Ölen angemischt, regenerieren die Bandscheiben. Das Auflegen des Seidenpapiers und Ausstreichen auf der Wirbelsäule verstärkt die Wirkung zusätzlich.

Die Breuss Massage wirkt ausgleichend, schmerzlindernd und energetisierend. Gleichzeitig verleiht sie einem das Gefühl von Entspannung, Leichtigkeit, Größe und Harmonie.

In Bauchlage werden mit sanften energetischen Griffen muskuläre Verkrampfungen des Nackens, des Rückens oder der Beckenregion gelöst, Muskelungleichgewichte und Wirbelgelenkblockierungen beseitigt.

Die Breuss Massage ist zu empfehlen bei:

Die Massage der Füße wirkt über deren Reflexzonen zudem sehr ausgleichend und vitalisierend auf die inneren Organe und das Nervensystem. Wegen der insgesamt sehr entspannenden Wirkung ist die Beinmassage auch bestens geeignet bei Schlafstörungen. Die Massage wird immer individuell auf Ihr persönliches Empfinden abgestimmt.

Auch in Chinas Heilkunde werden Massagen seit 2600 v. Chr. angewandt und besitzen eine lange Tradition. Weiterhin sind Darstellungen von Massagen ca. 2300 v. Chr. im ägyptischen Reich zu finden.

Der Grieche Hippokrates (um 460 bis 375 v. Chr.), war der Überzeugung, dass jeder Arzt die Kunst des Knetens und Reibens beherrschen sollte. Daraus entstand nach und nach die Erkenntnis, dass Massagen heilend, entspannend und gesundheitsfördernd sind. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts sind Massagen medizinisch anerkannt und seither stetig weiter entwickelt worden.

Eine Ganzkörpermassage von Kopf bis Fuß hilft, die Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern und zu erhalten. Die Sinneszellen der Haut werden durch Berührungen verwöhnt. Die Muskulatur wird entspannt. Eine Ganzkörpermassage verwöhnt auch auf   emotionaler Ebene, die Sinne werden geschärft.

Nun wird das Massage-Öl mit den Händen angewärmt und mit einer zarten streichenden Bewegung auf dem Rücken verteilt. Die nun zur Anwendung kommenden Griffe der Massage können unterschiedlich sein. Das Streichen, Kneten, Drücken, Klopfen, Reiben und Vibrieren sind verschiedene Basistechniken der klassischen Massage.

In der Regel werden diese Griffe kombiniert und fließend von einem Körperteil zum nächsten angewandt. So entsteht eine wohltuende Ganzkörpermassage. Sie lockert verspannte Muskeln und lässt die Atmung tiefer werden.

Die Ursprünge der Schröpftherapie lassen sich bis zu den alten Ägyptern, in die Traditionelle Chinesische Medizin und die Indische Ayurveda-Lehre zurück verfolgen. Die Methode zählt zu den ausleitenden Verfahren, deren Ansatz es ist, schädliche Substanzen aus dem Körper zu transportieren. Überwiegend sind es Heilpraktiker, die eine Schröpftherapie anbieten - und zwar in drei Varianten: das trockene oder unblutige Schröpfen, die Schröpfmassage und das blutige Schröpfen.

Die Schröpftherapie soll Schmerzen und Verspannung lindern.
Es sieht seltsam aus, fast ein bisschen martialisch, wenn Menschen sich freiwillig Saugkugeln aus Glas auf den Rücken setzen lassen und davon blaue Flecken bekommen. Doch das Schröpfen hat als Heilverfahren eine lange Tradition, die auch heute noch lebendig ist – zum Beispiel bei chronischen Schmerzen und Verspannungen. Die Ursprünge der Schröpftherapie lassen sich bis zu den alten Ägyptern, in die Traditionelle Chinesische Medizin und die indische Ayurveda-Lehre zurück verfolgen.

Die Methode zählt zu den ausleitenden Verfahren, deren Ansatz es ist, schädliche Substanzen aus dem Körper zu transportieren. Überwiegend sind es heute Heilpraktiker, die eine Schröpftherapie anbieten – und zwar in drei Varianten: das trockene oder unblutige Schröpfen, die Schröpfmassage und das blutige Schröpfen.

UNTERDRUCK WEITET DIE KAPILLAREN

Eine Schröpftherapie regt die lokale Durchblutung sowie den Lymphfluss an und kann Verhärtungen lösen. Sie funktioniert mithilfe von Unterdruck: Der Therapeut hält einen mit Alkohol getränkten brennenden Wattebausch unter das Schröpfglas, sodass sich die Luft darin ausdehnt und entweicht. (Manche Therapeuten verwenden Vakuumgeräte oder Gummiballons.) Beim unblutigen Schröpfen wird das Glas dann direkt auf die unversehrte Haut gesetzt – meist auf den Rücken. Dort kühlt es sich wieder ab und der Unterdruck im Inneren saugt die Haut an. So weiten sich die Blutkapillaren, bis ein blauer Fleck (Hämatom) entsteht.

Für die mildere Schröpfmassage wird die Haut eingeölt und das Schröpfglas dann einige Minuten lang auf- und ab bewegt. Bei der Variante des blutigen Schröpfens wiederum wird die Haut zusätzlich angeritzt, sodass Blut austritt. Dies soll zum Beispiel Durchblutungsstörungen lindern.

Je nach Diagnose werden unterschiedlich viele Schröpfgläser aufgesetzt, die zwischen zehn und 15 Minuten auf der Haut bleiben. Auf dem Rücken werden meist Akkupunkturpunkte beziehungsweise Reflexzonen genutzt, die mit bestimmten Organen in Verbindung stehen. Der Reiz auf der Haut soll sich dann auf das gewünschte Organ übertragen.

⦁ Stark verspannte Muskulatur

⦁ Wirbelblockierungen

⦁ Spannungszustände im Wirbelsäulenbereich

⦁ Bandscheibenvorfälle und – Vorwölbungen im BWS- und LWS-Bereich

⦁ Aktuelle Ischiasbeschwerden

⦁ Stark verspannte Muskulatur

⦁ Unterstützung bei Schwächezuständen

FUSS UND BEINMASSAGE
(nicht bei frischen Bandscheibenvorfällen, bei Wirbelgleiten und bei schwerer Osteoporose)

Genießen Sie den wohltuenden Effekt einer Bein- und Fußmassage. Klassische Massagegriffe kombiniert mit Energie ausgleichenden Techniken schenken tiefe Entspannung, das Fließen der Lymphe wird angeregt, die Muskeln werden gelockert, die Durchblutung der Haut verbessert. Die Beinmassage hilft bei schweren, müden Beinen durch langes Stehen od. Sitzen, - bei Muskelkater nach sportlicher Aktivität oder nach einem „Shopping-Marathon“.  

GANZKÖRPERMASSAGE

Die heilsame Berührung einer Ganzkörpermassage Dass die Ganzkörpermassage mit ihren Berührungen heilsam wirken kann, wussten Menschen aus unterschiedlichen Kulturen schon lange vor unserer Zeitrechnung. Massagen waren vor rund 5000 Jahren bereits bei den Indern eine wirksame Methode zur Erhaltung der Gesundheit.

WOHLFÜHLEN UND FALLEN LASSEN

Eine schöne Atmosphäre und wohlriechende Öle sind für den Ablauf einer Ganzkörpermassage unverzichtbar. Sie tragen zur Entspannung und dem Wohlbefinden bei. Eine angenehme Raumtemperatur und ausreichend frische Luft begünstigen die Entspannung ebenfalls.

ABLAUF DER GANZKÖRPERMASSAGE

Zumeist beginnt die Ganzkörpermassage am Rücken. Die zu massierende Person wird in einer ihr angenehmen Position gebracht. Idealerweise auf einem Massagetisch, aber auch auf einer Decke oder Matte lässt sich eine Massage durchführen. Dazu können Hilfsmittel, z. B. eine Nackenrolle unter den Fußgelenken oder ein zusammengelegtes Handtuch unter der Stirn benutzt werden.

Innerhalb einer Technik, z. B. dem Streichen existieren weitere Untertechniken: Hand-für-Hand-Streichen, Daumenstriche, Knöchel-Streichen und vieles mehr, das gilt für jeden Griff der Basistechniken. Eine Ganzkörpermassage mit der Vielfalt ihrer Griff-Techniken ist eine Bereicherung für das Empfinden.

Die positive Wirkung auf das zentrale Nervensystem löst sofortiges Wohlbefinden aus. Die abschließenden Kopf-, Nacken-, und Fußmassagen machen die Entspannung perfekt.

Neben der positiven Wirkung auf körperlicher Ebene kann auch die Psyche durch die nachhaltig tiefe Entspannung profitieren. Die Rückenmassage kann Blockaden lösen, und verspannungsbedingte Beschwerden lindern. Die Massage ist nicht nur extrem angenehm, sie wirkt auch nachhaltig positiv auf Ihre Gesundheit.


Mit einer Massage Anleitung lassen sich daher unzählige positive Wirkungen erzielen: