Kosmetikinstitut & Heilpraktik Schubin

JETZT TERMIN VEREINBAREN

Fußpflege

Füße sind das meist belastete Körperteil, daher verdienen Ihre Füße sorgsame Pflege von professionellen Händen. Es ist nicht nur eine Frage der Schönheit. Unser Wohlbefinden wird durch die Füße erheblich beeinflusst. Gönnen Sie Ihren Füßen daher eine regelmäßige Behandlung vom Profi. Wir haben uns auch auf die Fußpflege spezialisiert - durch die Erfahrung und die erstklassige Ausbildung können wir Ihre Probleme lindern und für die Zukunft mit vorbeugenden Maßnahmen verhindern.

Pediküre (kosmetische Fußpflege) ist mehr als purer Luxus, denn schöne Füße sind gesunde Füße. Die regelmäßige Pediküre kann Krankheiten (z.B. Nagelpilz) vorbeugen und schmerzhafte Hühneraugen und eingewachsene Zehennägel vermeiden. Doch was genau gehört alles zu einer richtigen Pediküre?

Fachgerechtes Schneiden der Nägel

Abtragen von Nagelverdickungen ohne pathologischen Befund

Sondieren der Nagelfalzen

Abtragen von Hautverdickungen (Hornhaut) ohne pathologischen Befund

unblutiges Entfernen von Hühneraugen

Anleitung zur präventiven Fußgymnastik

Durchführung präventiver Fußmassagen

Anleitung zur häuslichen Pflege der Füße durch den Kunden

Beratung bei der Auswahl der Pflegemittel

dekorative Pflege der Füße



Kosmetisch oder medizinisch – Was ist der Unterschied?


Die kosmetische Fußpflege beschränkt sich im Wesentlichen auf die Pflege der Nägel und Haut des gesunden Fußes. Hier sind „lediglich“ manuelle Fähigkeiten erforderlich. Sie ist überwiegend eine Schönheitspflege am gesunden Fuß.

Die medizinische Fußpflege befasst sich dagegen auch mit den krankhaften Erscheinungen an Fuß und Bein, sofern sie nicht ausschließlich ins ärztliche Gebiet fallen. Hier müssen umfassende Kenntnisse in Anatomie, Physiologie und Pathologie vorliegen. So dürfen ausschließlich in dieser Fußbehandlung die schmerzhaften Begleiterscheinungen der orthopädischen Fußleiden wie Druckstellen, Schwielen, Hühneraugen oder Nageldeformierungen entfernt werden. Diese Fußpflege dient damit zur Erhaltung der Gesundheit und der Erwerbstätigkeit.

Was gehört nicht zur med. Fußpflege?

Nicht behandelt werden Wundbehandlung, Entzündungen, Eiterungen, Schwellungen, Hautkrankheiten, Gefäßerkrankungen, innere Erkrankungen, chirurgische u. orthopädische Erkrankungen

4 Schritte gegen Nagelpilz

Jeder zweite über 60 leidet unter Nagelpilz. Der ist nicht gefährlich, führt aber unbehandelt zur Zerstörung der Nägel.

Den Pilz erkennen

Nagelpilz tritt vor allem an den Fußnägeln auf. Der Nagel verdickt sich, wird trübe, löst sich teilweise ab oder wird gelblich-krümelig. Wer ganz sicher gehen will, dass es sich um einen Pilz handelt, lässt beim Arzt  aus einem Stück Nagel eine Kultur anlegen.

Verpilzten Nagel entfernen

Die Basis für jede erfolgreiche Behandlung ist die Entfernung des kranken Nagels. Das klingt brutal, geht aber ganz sanft.

Pilz lack auftragen

Erst wenn nur noch gesunder Nagel übrig ist, können spezielle Anti-Pilz- Nagellacke aus der Apotheke richtig wirken.

Für alle gilt:

So lang konsequent anwenden, bis der Nagel komplett gesund nachgewachsen ist. Beim großen Zeh kann das bis zu einem Jahr dauern!

Neuansteckung verhindern

Waschen Sie sich nach jedem Kontakt mit dem Pilz die Hände. Föhnen Sie Ihre Füße nach dem Duschen trocken. Verwenden Sie unterschiedliche Nagelfeilen für gesunde und kranke Nägel. Waschen Sie Ihre Strümpfe bei mindestens 60 Grad, oder verwenden Sie ein Desinfektionswaschmittel.